Herbst 2020

Liebe Eltern!

Herzlich willkommen im Schuljahr 2020/2021. Erholsame Ferien liegen hinter uns und das neue Schuljahr hat begonnen. In diesem Jahr möchten wir Sie durch diese Ostenberger-Infopost insbesondere über aktuelle Vorgaben des Schulministeriums und unseren Umgang damit informieren. Wir müssen damit rechnen, dass der Schulbetrieb in diesem Schuljahr immer wieder Veränderungen erfahren wird. 

Bitte lesen Sie aufmerksam!                     

Weitere Informationen, Termine und einen Überblick über das Schuljahr können Sie auf unserer Homepage einsehen. Wir bemühen uns, diese Seite stets zu aktualisieren.                                                             

Wir wünschen Ihren Kindern, Ihnen und dem Team der Ostenberg-Grundschule einen erfolgreichen Start in das neue Schuljahr und hoffen, dass uns die Besonderheiten dieses Jahres nicht vor zu viele Herausforderungen stellen werden. 

Mit freundlichen Grüßen

J. Lüttger                    G. Maurer

 

 

Vorgaben des Ministeriums und Auswirkungen auf einen angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten

Unser Ziel ist es, möglichst alle Stunden der gesetzlich vorgegebenen Stundentafel im Präsenzunterricht zu erteilen.

Mund-Nase-Schutz

Im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände müssen alle Personeneinen Mund-Nase-Schutz tragen. Sobald die Kinder ihren festen Sitzplatz eingenommen haben, darf dieser im Unterricht abgelegt werden. Die Eltern sind dafür verantwortlich, diesen zu beschaffen und mitzugeben. Wir empfehlen, einen Ersatz Mund-Nase-Schutz im Tornister zu deponieren.

 

Hygiene

Vor dem Unterricht, vor und nach dem Toilettengang und den Pausen waschen sich alle Kinder die Hände oder nutzen das vorhandene Desinfektionsmittel.

Wir achten auf eine regelmäßige Durchlüftung der Unterrichtsräume.

Der Schulträger sorgt für eine regelmäßige Reinigung des Gebäudes.

 

Veränderungen im Unterricht

Damit nicht zu viele Kinder vor der ersten Stunde in das Gebäude strömen, versuchen wir den Beginn zu entzerren. Daher können alle Kinder, die zur ersten Stunde Unterricht haben, in der Zeit von 7.45 bis 8.15 Uhr flexibel in das Schulgebäude kommen und sich in die Klasse begeben. Wir nutzen diese halbe Stunde zum Ankommen, Hände waschen und Begrüßen. Der Unterricht beginnt dann um 8.15 Uhr. Kinder, die in der OGS angemeldet sind und unbedingt eine Frühbetreuung benötigen, können sich in der Zeit von 7.30 bis 7.45 Uhr auf dem Schulhof aufhalten und werden dort von einer pädagogischen Fachkraft der OGS beaufsichtigt. Kinder, deren Unterricht erst um 8.45 Uhr beginnt, aber eine Frühbetreuung benötigen, sammeln sich im Forum.  Bitte überlegen Sie im Sinne des Infektionsschutzes genau, ob Sie dieses Angebot wahrnehmen müssen, denn wir können die Frühbetreuung nur solange anbieten, wie wir die Vorgaben des Infektionsschutzes einhalten können. Dies ist bei unseren räumlichen Kapazitäten fast nicht möglich.

Die Hofpausen finden zeitlich versetzt für die E-Klassen und die Jahrgänge 3/4 statt.

Der Sportunterricht findet bis zu den Herbstferien nur im Freien statt. Schwimmunterricht kann noch nicht erteilt werden.

Im Musikunterricht ist das Singen in geschlossenen Räumen nicht gestattet.

Um im Bedarfsfall Infektionsketten zurückverfolgen, nachvollziehen und unterbrechen zu können, muss eine Sitzordnung im Klassenraum festgelegt und dokumentiert werden.

 

OGS

Auch die OGS bemüht sich um einen “Normalbetrieb“. Außerhalb der Klassenräume müssen auch hier alle Kinder einen Mund-Nase-Schutz tragen. Zum Essen und bei sportlichen Aktivitäten wird dieser abgesetzt. Angebote im offenen Ganztag werden nach einiger Zeit möglichst wieder eingerichtet.

Die Mittagsverpflegung muss teilweise auch in den Klassenräumen stattfinden, um die Abstandsregeln einhalten zu können.

Nach der OGS-Zeit werden die Kinder am seitlichen Ausgang entlassen. Dort können Eltern auf ihre Kinder warten.

 

Vorerkrankte Schüler*innen und/oder deren Angehörige

Bei einer Corona-relevanten Vorerkrankung eines Kindes können Eltern über den Schulbesuch entscheiden. Eine Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt wird empfohlen.

Dies gilt auch bei vorerkrankten Angehörigen. Allerdings ist dann außerdem ein Attest erforderlich.

Es ist zu beachten, dass in diesen Fällen der gesamte Unterrichtsstoff im Lernen auf Distanz, also zuhause, bearbeitet werden muss. Die Schule stellt entsprechende Materialen zur Verfügung, fordert die Arbeitsergebnisse ein und nutzt sie als Grundlage für die Leistungsbewertung. 

In diesen wenigen Fällen sprechen Sie uns umgehend an.

 

Pflichten der Eltern

Bitte beachten Sie folgende Verpflichtungen, die das Schulministerium Ihnen auferlegt:

Geben Sie Ihrem Kind immer einen Mund-Nase-Schutz mit.

Schüler*innen mit Erkältungssymptomen müssen zuhause bleiben. Selbst bei Schnupfen gilt eine Beobachtungszeit von 24 Stunden. Kommen keine weiteren Symptome, wie Fieber oder Husten hinzu, können die Kinder wieder am Unterricht teilnehmen. Kommen weitere Symptome hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.

Sollte in Ihrem Umfeld der Kontakt zu einer infizierten Person bekannt werden, informieren Sie uns umgehend. Wir nennen Ihnen die weitere Vorgehensweise.

Sollten während der Unterrichts- oder OGS-Zeiten Symptome bei Ihrem Kind auftreten, müssen Sie Ihr Kind umgehend abholen.